Hörprobleme im Alltag

Hoerprobleme_im_Alltag.png


Jeder dritte Deutsche über 60 leidet unter einer beginnenden Hörschwäche, die seine Lebensqualität massiv einschränken kann. Denn unbehandelte Schwerhörigkeit hat tiefgreifende Auswirkungen auf die Lebensbereiche der Betroffenen:

Partnerschaften

Schon das morgendliche Gespräch am Frühstückstisch kann für Menschen mit Hörschwäche und ihren Partner schwierig und frustrierend sein. Denn die Hörprobleme führen zu häufigen Missverständnissen und dadurch zu Spannungen in der Beziehung. Der Partner fühlt sich möglicherweise unverstanden und unbeachtet, während der Betroffene sich oft ausgeschlossen fühlt. 

Beziehung zu den Enkelkindern

Alle Großeltern wissen: Die Beziehung zwischen einem Kind und Oma oder Opa ist eine ganz besondere. Miteinander sprechen spielt beim Aufbau dieser Beziehung eine ganz besonders wichtige Rolle. Doch gerade die hohen Kinderstimmen sind für Menschen mit Hörproblemen ausgesprochen schwer zu verstehen. 

Freundschaften

Menschen mit Hörminderung empfinden soziale Situationen wie Restaurantbesuche oder Partys oft als extrem stressig, da sie Gesprächen kaum mehr folgen können. Deshalb ist es für die Betroffenen oft zu anstrengend, soziale Beziehungen zu pflegen, und sie ziehen sich in die Isolation zurück. Ihre Freunde wiederum sind manchmal trotz guter Absichten zu ungeduldig, wenn es Missverständnisse gibt oder sie Sätze öfter wiederholen müssen.

Job

Eine nicht behandelte Hörschwäche kann sich sehr schnell in ein Karrierehindernis verwandeln. Zum Beispiel kann der Betroffene in Sitzungen dem Gespräch nicht folgen, wenn mehrere Personen gleichzeitig sprechen. Oft werden auch wichtige Anweisungen von Vorgesetzten nicht verstanden und deshalb nicht korrekt ausgeführt. 
 


Handeln Sie jetzt und verhindern Sie, dass eine Hörschwäche negative Auswirkungen auf Ihr Leben hat:  

  • Vereinbaren Sie einen Termin bei einem HNO-Arzt oder Hörgeräte-Akustiker in Ihrer Nähe, wenn Sie vermuten, dass Sie unter einer Hörschwäche leiden.
  • Bitten Sie Ihren Partner, ein Familienmitglied oder einen Freund, dem Sie vertrauen, Sie bei Ihrem Termin beim Hörgeräte-Akustiker zu begleiten.
  • Sprechen Sie offen mit Ihrer Familie und Ihren Freunden über Ihre Schwerhörigkeit. So kann sich Ihr Umfeld an Ihre neuen Hörbedürfnisse anpassen.