Wenn Ihr Kind Hörprobleme hat

Um verstehen und sprechen zu lernen, braucht Ihr Kind ein intaktes Gehör. Fehlen in den ersten Lebensjahren die akustischen Reize, können sich die zuständigen Nervenbahnen im Gehirn nicht richtig ausbilden. Eine frühe Diagnose und Therapie helfen das zu verhindern.

Ursachen der frühkindlichen Schwerhörigkeit

Wenn Kinder schwerhörig sind, ist das zu einem Viertel erblich bedingt. Weitere 20 Prozent gehen auf Infektionen und Geburtskomplikationen zurück. So kann eine Röteln-Infektion während der Schwangerschaft zu Hörschäden beim Ungeborenen führen. Beim größten Teil der Kinder lässt sich allerdings im Nachhinein nicht mehr feststellen, was die Hörstörung ausgelöst hat. Seien Sie also aufmerksam. Beobachten Sie genau, ob und wie Ihr Baby auf Geräusche reagiert.

Erste Anzeichen für eine Hörbeeinträchtigung

  • Ihr Kind dreht den Kopf nicht in die Richtung, aus der Ihre Stimme kommt.
  • Ihr Kind reagiert nicht auf plötzliche, laute Geräusche.
  • Ihr Kind versucht nicht von sich aus Töne zu imitieren.
  • Ihr Kind wacht von lauten Geräuschen nicht auf.
  • Ihr Kind leidet öfter unter Entzündungen im Ohr.

Hinweis_IconUnsere ausgebildeten Pädakustiker/innen haben langjährige Erfahrung in der Hörgeräteversorgung von Kindern und kümmern sie sich mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen um die Hörgeräteanpassung Ihres Kindes.