Mo-Fr: 9:00 - 17:00 Uhr 0800 666 7777

Wir sind es gewohnt Freiheiten zu haben und unseren Lieblingsbeschäftigungen ohne Einschränkung nachzugehen, doch wenn dies aus verschiedenen Gründen gerade nicht möglich ist, was ist dann die Alternative? Wir haben ein paar Geheimtipps, wie Sie auch vom heimischen Sofa aus nicht auf einen Konzertbesuch, Museumsführungen oder Lesungen verzichten müssen.

Kultur Online

In Zeiten, in denen man das Haus nicht verlassen darf, erkennen wir den Wert von sozialen Kontakten und Freizeit- oder Kulturaktivitäten. Musik ist dabei eines der altbekanntesten Wege auch sprachübergreifend zu kommunizieren. So gehen momentan viele Bilder um die Welt, von Menschen, die auf Ihren Balkonen musizieren, singen und klatschen. Sie rücken auch in Zeiten der Distanz zusammen und spenden sich gegenseitig Hoffnung und Motivation. Doch nicht nur Musik nimmt in unserem Leben einen großen Stellenwert ein.

Die Jugend macht es vor und nutzt moderne Kommunikationsmittel wie den Fernseher, das Handy oder das Internet, um in Kontakt oder in Bewegung zu bleiben. Und auch Künstler, Fitnessketten und diverse Kulturinstitutionen springen auf den Zug auf und nutzen die digitale Welt, um die Verbindung zu Publikum oder Besuchern nicht zu verlieren. Genutzt werden altbekannte Social Media Plattformen oder die eigene Webseite, um in Echtzeit oder per Download Inhalte abzurufen und zu kommunizieren.

Der große Vorteil der digitalen Welt ist nicht nur, dass Dienste zumeist schnell von zu Hause aus verfügbar sind, sondern man auch die Möglichkeit hat, vom heimischen Sofa aus an andere Orte zu reisen. Wer also zum Beispiel immer schon den Vatikan besichtigen wollte, kann das von jedem  Bildschirm mit Internetzugang aus tun.

Damit Sie nicht lange nach Angeboten suchen müssen, haben wir Ihnen hier ein paar interessante Optionen zusammengestellt. Online finden sich aber auch für fast jede Stadt lokale Angebote zu Online Events zum Beispiel unter https://home.meinestadt.de/.

Museum besuchen

Sie lieben es, stundenlang vor einem ausgewählten Kunstwerk zu sitzen und dieses bis ins Detail zu analysieren oder sie erweitern über Führungen gerne Ihren Horizont? Vor allem aber wollten Sie schon immer auch Museen im Ausland besuchen? Dann haben Sie jetzt die Chance das einfach von zu Hause aus zu tun. Selbstverständlich kann das keinen realen Besuch vollständig ersetzten, aber es bietet auch Vorteile. So müssen Sie nicht lange anstehen, Ihnen wird durch andere Besucher der Blick auf ein Werk nicht versperrt und es gibt keine Schließungszeit. Sie haben also alle Zeit der Welt für Ihren Besuch. Wir stellen Ihnen ein paar Museen vor, die jeweils ihre ganz eigenen Lösungen für ausbleibende Besucher gefunden haben.
  • Deutsches Museum
Das Museum bietet drei digitale Touren zu den Themen Schifffahrt, Luftfahrt und Raumfahrt an. Die Führung erfolgt mit einem interaktiven Audio-Tourguide.
  • Naturkundemuseum Leipzig
Hier wird über Youtube ein Videopodcast für Groß und Klein angeboten. Themen wie Tiefsee und Eiszeit spielen sich sowohl in der Sammlung der Museumsräume ab, als auch mit zusätzlichem Bild- und Videomaterial.
  • Kunstpalast Düsseldorf
Tolle Kinder-Webseite mit Online-Spielen, Tipps für zu Hause sowie einen Youtube-Channel, wo Kinder Kunst erklären, aber auch Kunstwerke des Monats von wissenschaftlichen Mitarbeitenden vorgestellt werden.
  • Museum of Digital Art Zürich
Bietet zusammen mit Partnern Live-Streaming Unterricht an. Meistens sogar gratis. Themen sind nach Niveau, Sprache und Inhalt sortiert. Die Kurse decken das Alter 6 Jahre bis 65+ ab, verschiedene Sprachen und Schulfächer sowie Stricken und Basteln.
  • Foundation Beyeler
Der Kurator stellt Kunstwerke vor, führt durch Teile der Ausstellung, spricht mit Künstlern und Gästen. Darüber hinaus gibt es Lesungen, Tanz, Performance und Musik.
  • Vatikanische Museen
Das Museum bietet mehrere 360 Grad Touren an, bei denen man sich per Bild und Text durch die verschiedenen Museen, Archäologischen Areale, Abteilungen oder Meisterwerke klicken kann.
  • Anne-Frank-Haus in Amsterdam
Geboten werden ein Video-Tagebuch mit 15 Folgen zu Anne Frank sowie Ihrer Lebensgeschichte in 20 Sprachen und das Hinterhaus, in dem Sie sich zwei Jahre versteckte in der 360 Grad-Ansicht oder sogar 3D per Virtual Reality Brille.
Weitere Museum finden Sie auch über MDR Kultur oder unter https://www.coolibri.de/magazin/virtuelle-museen/. Auch die Schweiz bietet spannende Angebote. Zumeist hier natürlich auf Schweizerdeutsch. Einige Museen bieten aber auch deutsche Führungen an, so zum Beispiel das Schweizerische Architekturmuseum.

Musik lauschen

Sie besuchen lieber Konzerte, Opern oder andere musikalische Aufführungen? Lassen Sie sich von Klängen kleiner Wohnzimmerkonzerte berieseln oder von vollständigen Inszenierungen in eine andere Welt mitreißen. Die Auswahl ist vielseitig und außergewöhnlich.
  • Semperoper Dresden
Musiker geben auf verschiedenen Instrumenten oder mit der eigenen Stimme kleine Wohnzimmerkonzerte.
  • Elbphilharmonie
Bietet Hausführungen sowie Einzelkonzertstücke direkt aus den Konzerträumen. Auch die Maus ist mit dabei und gibt Maus-Konzerte für die Kleinen. Alle Angebote finden Sie hier.
  • Berliner Philharmoniker
Per Digital Concert Hall kann man auf 600 Orchesterkonzerte aus mehr als zehn Jahren zugreifen und auch Bonus-Material aus dem Backstage-Bereich ansehen. Hier finden sich auch moderne Stücke wie „Star Wars“ auf der Waldbühne von 2015.
  • Staatsoper Stuttgart
Zeigt verschiedene Inszenierungen, u.a. von Richard Wagner oder John Adams als Online-Stream.
  • Rotterdam Philharmonisches Orchester
Die Musiker haben sich zusammengeschlossen und sich etwas ganz Besonderes ausgedacht. Ein Konzert aus Video-Einzelzusammenschnitten alles Orchestermitglieder.
  • The Metropolitan Opera
Direkt aus New York zeigt das Opernhaus gleich mehrere Produktionen vollständig auf seiner Webseite. Allerdings auf Englisch mit englischem Untertitel als kleine Einschränkung.
  • Arte und ARD Mediathek
Zum 250. Geburtstag von Beethoven, finden sich in der Arte Mediathek alle wichtigen Werke des Komponisten als Video. ARD bietet viele Klassikkonzerte auf Abruf.
  • BR Klassik

Festival der Onlinemusik ab dem 29. März, 17:30 Uhr. Ideal für Klassikfans, die gleichzeitig auch noch freischaffende Künstler in ihren Wohnzimmern unterstützen möchten.

Einige Künstler wie zum Beispiel Igor Levit (Pianist) bieten auch auf Twitter, Instagram oder Youtube zu bestimmten Uhrzeiten auch kleinere Einzelkostproben ihres Könnens an. Mehr finden Sie auch hier.

Auch die Schweiz bietet einige interessante musikalische Highlights, so zum Beispiel „Das digitale Festival“ aus Luzern mit vier legendären Aufführungen (24 Std. kostenlos), 50 gratis Konzerte vom Montreux Jazz Festival und auch Orgelkonzerte aus der Kirche (ab 17. April).

Theater und Tanz

Etwas eingeschränkter möglich sind die Bereiche Theater und Tanz, da die Künstler hier oft auf die Interaktion zwischen den einzelnen Akteuren angewiesen sind. Dennoch haben wir außergewöhnliche Lösungsansätze für eingefleischte Fans gefunden.
 
  • Schaubühne Berlin
Bietet einen ganzen Online-Ersatzspielplan. Täglich um 18 Uhr senden Sie eine Inszenierung. Mitschnitte der Inszenierungen lassen sich nachträglich von 18:30 Uhr-24 Uhr anschauen.
  • Theather Chemitz
Bietet kleine Theaterserien zu verschiedenen Themen, wie „Miss Poppenguhl – Sekretärin in Quarantäne“ oder auch „Nicht erlebte Abendteuer“.
  • Westflügel Leipzig
Zeigt am 04./05. April „Die wunderbare Reise der kleinen Sofie“ im Livestream.
  • Bühnen Halle
Die Künstler*innen zeigen in mehreren kurzen Videos ein bisschen #theaterzuhause.
  • Opernhaus Zürich
Stellt von April bis Juni, für jeweils 2-3 Tage, verschiedene Produktionen, wie „Rome & Juli“, „Wozzeck“ oder den „Nussknacker“ zur Verfügung.
  • SpectyouBeta
Aufzeichnungen von Theaterproduktionen aus dem In-und Ausland. In voller Länge nachdem man sich auf der Plattform registriert hat.

Weitere aktuelle Angebote hat auch der MDR zusammengestellt. Schauen Sie doch hier mal rein.

Lesen und Lesen lassen

Viele Bibliotheken bieten schon lange ihre Sammlungen auch online an. Dort können einige Exemplare per Fernleihe bestellt werden oder es gibt auch verschiedene PDF Downloads. Aber auch der ein oder andere Schriftsteller*in musste seine Buchvorstellung absagen und liest nun zu bestimmten Uhrzeiten aus seinem Buch via Twitter und Co..
  • Bibliothek Schaffhausen
Diese Einrichtung bietet Links zu Lernvideos, Dokumentationen, Verweise auf Lesungen oder auch diverse Datenbanken.
  • National Emergency Library
1,4 Mio Bücher bis 30. Juni kostenlos als eBook. Angeboten werden Werke von 1920-2000, zumeist auf Englisch, aber auch in Deutsch. Per Suchfunktion lassen sich die Bücher einfach sichten. Einzige Bedingung ist eine Internetanbindung, denn für die Offline-Ansicht ist eine spezielle Software notwendig.
  • Thomas Meyer
Der Schriftsteller liest jeden Abend um 20 Uhr auf Twitter etwas aus seinen gesammelten Werken.
  • Aargauer Literaturhaus
Dorothee Elmiger und Peter Stamm schreiben ein Kriesen-Tagebuch. Seien Sie dabei, wie sich eine Geschichte fortentwickelt.
  • Aus Tinglers Stube
Philipp Tingler, Philosoph und Schriftsteller, liest täglich von zu Hause ein Gedicht aus „Doktor Erich Kästners Lyrische Hausapotheke“. Symphytisch, kurz und passend.

Wir hoffen für Sie ist etwas Passendes dabei. Wir wünschen viel Spaß und bleiben Sie gesund!
Diese Webseite verwendet Cookies. Um mehr über unsere Verwendung von Cookies zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung und Cookie-Hinweise. Allgemeine Informationen über Cookies finden Sie unter www.allaboutcookies.org. Indem Sie auf dieser Webseite bleiben, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.